Anssi Halmesvirta (Hrsg.): Land unter dem Nordlich

6. April 2014 | Von | Kategorie: Rezensionen

halmesvirtaSo etwas hat es bisher noch nicht gegeben: Eine kompakte Kulturgeschichte Finnlands in einem Band auf 288 Seiten mit dem Titel „Land unter dem Nordlicht“ stellten der Herausgeber Professor Anssi Halmesvirta und der Übersetzer Rolf Klemmt persönlich in Hamburg und Berlin vor.
Schließlich wurde das Buch vom Finnland-Institut in der Bundeshauptstadt gefördert und die Universität Hamburg mit ihrer Partnerschaft zur Universität Jyväskylä war Wegbereiter dieses Buchprojektes.
Mit einem finnischen Autorenteam erarbeitete Halmesvirta den Inhalt. Dabei hatten sie als Leitfaden die politische Situation Finnlands. Denn die Politik wirke sich auf die Kultur aus und umgekehrt, erklärte Halmesvirta bei der Buchvorstellung. Dies treffe sowohl für Zeit der schwedischen Herrschaft zu wie auch später die russische Zeit, den Bürgerkrieg oder die Gegenwart. Die Kulturpolitik der jeweiligen Zeit regele die Kultur.
Alle Autoren des Buches sind Historiker oder Ethnologen an der Universität Jyväskylä und haben ihre Artikel aus ihrem eigenen Blickwinkel heraus verfasst. Geschrieben wurde das Buch auf Finnisch und dann von Klemmt ins Deutsche übersetzt. Bei der Zusammenstellung wurde ein besonderes Augenmerk auch auf die historischen Beziehungen zwischen Finnland und Deutschland gelegt. Daraus ergibt sich unter anderem das Titelbild, das die Vorstellungen vieler Deutscher von finnischer Kultur widerspiegelt, nämlich ein Boot am Strand an einem See in einsamer Natur. Außerdem gibt es Kästen, in denen die besonderen finnisch-deutschen Kulturbeziehungen zusammengefasst wurden.
Die Beschränkung auf einen Band lässt natürlich Lücken. Durch den Ausgangspunkt Politik ergibt sich ein Schwerpunkt bei der Kultur der gehobenen Schichten. So gibt es ein Ungleichgewicht zur Alltagskultur, die kaum auftaucht. Kompakte Informationen zur Musik und eine Bibliographie der Belletristik bieten aber die Möglichkeit, sich intensiver mit einzelnen Aspekten zu beschäftigen.
Mit dem Buch wurde Neuland betreten. „Es gibt bisher nirgends eine KulturKulturgeschichte Finnlands in einem Band“, sagte der Herausgeber. Deshalb ist eine Übersetzung in das Ungarische in Arbeit.
Anssi Halmesvirta (Hrsg.): Land unter dem Nordlicht. Eine Kulturgeschichte Finnlands. 288 S., Primus Verlag, Darmstadt 2013, 29,90 Euro, ISBN 978-3-86312-359-8
Eine Rezension aus der Deutsch-Finnischen Rundschau 160 von Peter Strehmel.

Schreibe einen Kommentar