Lesetipps

Vaivaisukot von Egbert Martins im Heiner Labonde Verlag

27. November 2014 | Von

Vaivaisukot sind finnische Opferstockfiguren, sie sammeln vor dörflichen Kirchen Geld für Arme. Es sind fast lebensgroße Holzfiguren von Männern, viele mit Beinprothesen. Sie wurden zwischen 1809 und 1900 von einfachen Handwerkern geschnitzt. Die vielen erhaltenen Figuren wurden bisher als mehr oder weniger primitive Volkskunst angesehen. Aus kunstgeschichtlicher Sicht haben sie aber einen besondere Bedeutung als

[weiterlesen …]



Für die Freiheit

21. November 2014 | Von

Hier ein Buchtipp aus dem Blog des Finnland Institutes in Berlin von Sami Sillanpää über sein Buch „Für die Freiheit“: „Wie ist es, unter ständiger Überwachung zu leben? Wie kann man bei Verstand bleiben, wenn einem ständig jemand auf den Fersen ist, die Telefonate abhört, einen am Verlassen des eigenen Hauses hindert? Ein solches Leben

[weiterlesen …]



Kjell Westö: Das Trugbild

31. Oktober 2014 | Von

Helsinki zur Zeit des Dritten Reiches: eine unmögliche Liebe und ein ungeheurer Verrat. Als Rechtsanwalt Claes Thune an diesem Morgen zur Arbeit erscheint, ist er zunächst verärgert. Er fragt sich, wo seine Sekretärin bleibt, die stets zuverlässige Matilda Wiik – sein Anker in schwierigen Zeiten, die Frau, die er lieben könnte, hätte er den Mumm,

[weiterlesen …]



Saariaho, Sibelius und andere – Neue Helden des neuen Nordens

24. Oktober 2014 | Von

Nächstes Jahr feiert man den 150. Geburtstag von Jean Sibelius. Jean Sibelius gilt als die herausragende Persönlichkeit finnischer Musik. Georg Olms Verlag hat in diesem Jahr das Buch „Saariaho, Sibelius und andere – Neue Helden des neuen Nordens. Die letzten 100 Jahre Musik und Bildung in Finnland.“ von Prof. Tomi Mäkelä veröffentlicht. Hier die Buchbeschreibung:

[weiterlesen …]



Henrik Tikkanen: Brändövägen 8 Brändö. Tel. 35

15. Oktober 2014 | Von

“Die eklige Wirklichkeit ausgesperrt“ schreibt Juliane Oelsner im TAGESSPIEGEL über den ersten Teil der erfolgreichen „Adress-Trilogie“ von Henrik Tikkanen. Und weiter: „Keine falschen Versprechungen: Der verstorbene Henrik Tikkanen ist mit einem der besten finnischen Romane auf der Frankfurter Buchmesse präsent: „Brändövägen 8 Brändö. Tel. 35“.  Henrik Tikkanen macht keine falschen Versprechungen. Gleich mit dem ersten

[weiterlesen …]



Paavo Lipponen: Die Vernunft siegt

12. Oktober 2014 | Von

„Die Vernunft siegt“ lautet die Hoffnung und gleichzeitig Überzeugung des ehemaligen finnischen Ministerpräsidenten Paavo Lipponen. In diesem Sinne nimmt er seinen Leser in der vorliegenden Sammlung von Essays und Reden mit auf einen Streifzug durch aktuelle europäische Themen wie Bildung, Vergangenheitsbewältigung und nationale Identität. Auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, was einen

[weiterlesen …]



Neues von Heiner Labonde Verlag

6. Oktober 2014 | Von

Heiner Labonde Verlag & Mediakontor besteht seit 2003. Verlagsschwerpunkte sind u.a. finnische Literatur und Sachbücher aus und über Finnland. Heiner Labonde ist Mitglied der Redaktion der Deutsch-Finnischen Rundschau der DFG e.V. Ganz frisch sind nun erschienen: Lichterbögen / Valonsäteitä   Jessika Kuehn-Velten / Annukka Laine Hoffnung in dunkler Winterzeit / Toivoa talven pimeyteen deutsch-finnisch Die Gedichte der deutschen

[weiterlesen …]



Neuerscheinungen aus Finnland

3. Oktober 2014 | Von

Im Gastlandjahr 2014 kann sich das Lesepublikum auf eine Vielzahl von finnischen Neuerscheinungen freuen: Auf  buchmesse.de  finden Sie eine monatlich aktualisierte Liste mit den deutschsprachigen Neuerscheinungen zu Finnland. Hier die Liste Oktober  



Mooses Mentula: Nordlicht — Südlicht

3. Oktober 2014 | Von

Mooses Mentulas erster Roman „Isän kanssa kahden“ ist im August im Weidle verlag auf Deutsch erschienen. Er erzählt über das Leben von Marianne und Jouni mit ihrem Sohn Lenne: „Schweine züchten, Rentiere scheiden. Rauhe wortkarge Burschen zu seinen Freunden zählen. Schnee, Sauna, Eisbaden. Weite, leere Landschaft. Nordlicht. Marianne hat sich in den ersten Jahren sehr

[weiterlesen …]



Väinö Linna: Kriegsroman

28. September 2014 | Von

Das zu den meistverkauften Büchern Finnlands gehörende Tuntematon sotilas von Väinö Linna (1954 WSOY, Helsinki) erscheint in einer neuen deutschen Ausgabe. Bisher wurde er zweimal ins Deutsche übersetzt: 1955 als Kreuze in Karelien (Kiepenhauer und Witsch) und 1971 als Der unbekannte Soldat (DDR). 1954 wurde der finnische Text von der Zensur gekürzt und erst im

[weiterlesen …]