Rezensionen

Das Blockhaus am großen Flussbogen

28. März 2017 | Von

Das Blockhaus am großen Flussbogen – herausragendes autobiografisches Werk eines großen Naturschützers Harald Helander – was für ein Mensch! Was für eine Lebensgeschichte! Was für ein Abenteuer! Das autobiografisch gehaltene Buch voller aufwühlender Erinnerungen, das der finnische Naturschützer Harald Helander in diesen Tagen vorgelegt hat und auf das so viele warteteten, mittlerweile in seinen Achtzigern

[weiterlesen …]



Katja Kettu: Feuerherz

14. März 2017 | Von

„Lappland um 1930. Irga, die Tochter des Weißen Generals, flieht durch die eisi­ge Winternacht auf Skiern bis nach Russland. Seit sie sich mit einem Kommunis­ten eingelassen hat, schwebt sie in Lebens­gefahr. Sie ist schwanger und flüchtet zu ihrem Geliebten. Ihr Weg führt sie weit in den Nordosten, bis hin zu den schrecklichen Vorkuta-Gulags, zur Wolga

[weiterlesen …]



August Tavaststjerna: Harte Zeiten

20. Dezember 2016 | Von

Der aus einer alten Offiziers­familie stammende und unweit von Mikkeli geborene Karl August Tavaststjerna (1860-1898) zählt zu den bekanntesten finnischen Dichtern und gilt als einer der Hauptexponenten des finni­schen Realismus. Wir sehen uns in Tavast­stjernas historischem Romangemälde in die Zeit des politischen Erwachens Finnlands versetzt sowie thematisch mit einem vorherrschenden harten Lebenskampf und einer Selbstbehauptung

[weiterlesen …]



Ari Turunen: Kann mir bitte jemand das Wasser reichen?

12. Dezember 2016 | Von

Schon der Titel ist herrlich. Allein dafür gebührt der Übersetzerin Gabri­ele Schrey-Vasara (oder den Marketingleuten des Verlags) großes Lob. Dem reicht der Originaltitel­ Ettekö te tiedä, kuka minä olen (Wissen Sie nicht, wer ich bin) nicht das Wasser. Der Untertiel Eine kurze Geschichte des Hochmuts (Ylimielisyyden historiaa) lässt an den großen Soziologen Norbert Elias denken,

[weiterlesen …]



Eric Berg: Kalt

4. Oktober 2016 | Von

Was treibt eine Gruppe spätpubertärer Jugendlicher im Alter von siebzehn und achtzehn dazu, nach Finnland zu fahren? Für die Leserinnen und Leser dieser Zeitschrift ist diese Frage einfach zu beantworten, für Laura in Kalt ist sie das allerdings nicht. Auch Franzi vermutet eine Manipulation der Ergebnisse einer geheimen Abstimmung über das Ziel der nächsten Klassenfahrt.

[weiterlesen …]



Olli Jalonen: Von Männern und Menschen

25. September 2016 | Von

Mit Of Men and mice schrieb der ameri­kanische Literaturnobelpreisträger John Steinbeck einen weltweit erfolgreichen Roman. Den Erfolg von Hiiriä ja ihmisiä, wie der Titel im Finnischen lautet, möchte man auch Olli Jalonens neuem Roman Miehiä ja ihmisiä wünschen, der nun unter dem Titel Von Männern und Menschen in deutscher Sprache vorliegt. Die Parallelen bei den

[weiterlesen …]



Leena Lehtolainen: Das Echo deiner Taten

14. September 2016 | Von

Wer einen typischen Klischee-Skandinavien-Krimi erwartet hat, wird von Das Echo deiner Taten enttäuscht. Das ist aber nicht weiter schlimm. Weniger Klischee kann oftmals eine erfrischende Bereicherung sein. Das erkennt man zum Beispiel an der Tat­sache, dass mit Maria Kallio eine Frau die Rolle der Hauptkommissarin einnimmt. Oder daran, dass sie die Leiterin der Seltsamen ist

[weiterlesen …]



Beile Ratut: Welt unter Sechs

19. Juli 2016 | Von

Ist es ein Wagnis, als Autorin und Erzählerin in die Rolle männlicher Protagonisten zu schlüpfen und aus schwierigen Charakterzügen und Lebenslagen deren Identität und Perspektiven zu entwickeln? Beile Ratut jedenfalls ist genau dies mit ihrem neuen Buch Welt unter Sechs gelungen – kein Roman diesmal, anders als ihre vorausgehenden Veröffentlichungen, sondern ein Band mit drei Erzählungen.

[weiterlesen …]



Mika Waltari: Michael der Finne

6. Juli 2016 | Von

Bereits früh hatte sich der erfolgreiche finnische Schriftsteller Mika Toimi Waltari (1908-1979) dem Genre des historischen Romans verschrieben. Bei Beginn der 1940er Jahre wandte sich Waltari zuerst in zwei kürzeren historischen Romanen den Ereignissen aus der finnischen Geschichte zu. Michael der Finne erschien im Jahre 1948 unter dem Titel Mikael Karvajalka (wörtlich: Michael Pelzfuß) bei

[weiterlesen …]



Anu Stohner / Henrike Wilson: Aklak, der kleine Eskimo. Das große Rennen um den Eisbärbuckel

26. Juni 2016 | Von

Ach, wie furchtbar ist es, klein zu sein. Klein und wehrlos, wenn da gleich drei große Drittklässler auf einen zukommen und einem die wertvolle Peitsche des Großvaters abnehmen wollen. Da helfen auch die besten Freunde nichts, wenn die doch auch klein sind (mal abgesehen vom Wal). Was sollen ein Schneehase, ein Schneehuhn, eine Robbe, ein

[weiterlesen …]