Rezensionen

Rezension: Carita Harju: Sauna – Ein finnisches Erlebnis

26. September 2017 | Von

Das Sonderthema der aktuellen Ausgabe der Deutsch-Finnischen Rundschau lautete Sauna. In der Ausgabe stellt die Redaktion das umfangreich und wertvoll bebilderte Buch von Carita Harju vor, das im finnischen Verlag Kirjakaari erschienen ist. Hier Dr. Ulrike Klein, Mitglied der Chefredaktion, über das Buch. Auf 127 Seiten führt die Autorin unter­schiedlichste Informationen über das Saunaerlebnis in

[weiterlesen …]



Rezension: Jussi Valtonen: Zwei Kontinente

22. September 2017 | Von

Jussi Valtonens (geb. 1974) dritter Roman firmiert unter dem finnischen Originaltitel He eivät tiedä mitä tekevät (Sie wissen nicht, was sie tun). Joe Chayefski, ein amerikanischer Naturwissenschaftler, hat nicht „das Leben, das er immer wollte“: Er verschließt „die Augen vor der Realität. Davor, was in seiner Familie tatsächlich“ geschieht. Er lebt „in einer Fantasiewelt, in

[weiterlesen …]



Rezension: Minna Lindgren: Sherry für drei alte Damen oder Wer macht das Licht aus?

14. September 2017 | Von

Mit ihrer Trilogie über die Seniorenresidenz Abendhain ist Minna Lindgren fürwahr ein großer Wurf gelungen. Sie erzählt von den drei hochbetagten Freundinnen, deren Geburt in eine Zeit fiel, als man noch Stummfilme drehte und die Sowjetunion gründete. Es ist die Geschichte von Siiri, die die Dinge mit Vernunft angeht, Irma, der Froh­natur, und Anna-Liisa, die

[weiterlesen …]



Rezension: Worte sind Taten. Neue finni­sche Aphorismen

28. Juli 2017 | Von

Sami Feiring & Alexander Eilers (Hrsg.): Worte sind Taten. Neue finni­sche Aphorismen Beim Erwähnen der auch Gedanken­splitter genannten Aphorismen fällt in Finnland der Name unweigerlich auf den Dichter Juhana Heikki Erkko. Unter dem Lemma aforismi findet der literaturgeneigte Lesekreis im finnischsprachigen Wörterbuch die Bedeutungs­definition sanataiteen laji, jossa tiiviisti ja keskitetys­ti esitetään jokin havainto, toteamus, vertaus,

[weiterlesen …]



Rezension: Leena Lehtolainen: Schüsse im Schnee

18. Juli 2017 | Von

Schon auf der ersten Seite dieses Krimis, als Hilja Ilveskero zu ihrem bislang vier­ten Auftrag aufbricht, fallen die für die deutsche Aus­gabe titelgeben­den Schüsse. Dieses Mal wurde die Personen­schützerin von der 92-jährigen Lovisa Johnson engagiert, die auf dem abgelege­nen Gut Loberga Gård lebt und um ihr Leben bangt. Gelegentlich spukt es in den alten Gemäuern,

[weiterlesen …]



Rezension: Kati Hiekkapelto: Schattenschlaf

6. Juli 2017 | Von

Die Zerrissenheit, die manchmal entsteht, wenn es gleich zwei Heimaten gibt, wenn auf einmal nirgendwo mehr ein ganz klares „Zuhause“ ist – viele von uns kennen sie vielleicht. Bei Kati Hiekkapeltos Kommissarin Anna Fekete wird diese Belastung noch erschwert, da sie aus ihrer ursprünglichen Heimat Serbien vor dem Krieg floh, in dem ihr großer Bruder

[weiterlesen …]



Rezension: Heiner Labonde/Jessika Kuehn-Velten: Åland-Inseln

25. Juni 2017 | Von

Druckfrisch für den anstehenden Sommer­urlaub ist der 287 Seiten starke Reiseführer Åland-Inseln erschienen. In praktischem Reiseformat und wunderschöner Aufmachung gibt dieses sorgfältig recherchierte Buch viele Informationen zu der autonomen finni­schen Provinz mit schwedischsprachiger Bevölkerung und damit 6.700 Inseln und Schären in der Ostsee. Die Autoren Jessika Kuehn-Velten und Heiner Labonde, langjährige DFG-Mitglieder, sind mehr als

[weiterlesen …]



Clara Kanerva: Das Bernsteincollier

17. April 2017 | Von

Das Bernsteincollier ist bereits das vierte Buch, in dem Irma Müller-Nienstedt unter dem Pseudonym Clara Kanerva aus dem Leben der jungen Ärztin Outi Lintu erzählt. Müller-Nienstedt, 1946 in Turku geboren, studierte an der dortigen Universität Biologie und Psychologie. 1979 zog sie in die Schweiz, arbeitete dort zunächst als Biologin und bildete sich später am C.

[weiterlesen …]



Daniela Arnold: Seelenlicht

10. April 2017 | Von

Sie ist tief in der Belletristik verwurzelt, und eine bestechend gute Schreibe ist ihr geistiges Talent: Daniela Arnolds Genre ist der Thriller, und mit ihrem neuen Buch hat sich die Autorin und freie Journalistin dem Finnland-Thriller verschrieben. Ein dunkles Geheimnis umhüllt den „abgeschiedenen“ und fiktiven Ort Verikylä (Blutdorf) bei Turku, als die aus München stammende

[weiterlesen …]



Minna Lindgren: Whisky für drei alte Damen oder wer geht denn hier am Stock?

6. April 2017 | Von

Ach, da sind sie ja wieder, die munteren Freundinnen aus der Seniorenresidenz „Abendhain“. Ja, genau die – Siiri, Irma und Anna-Liisa. Nach dem Erscheinen des ersten Romans von Minna Lindgren Rotwein für drei alte Damen hat der zweite Teil der Trilogie nicht lange auf sich warten lassen. Wieder wirft die Autorin einen Blick in unsere

[weiterlesen …]