Rezensionen

Anu Stohner / Henrike Wilson: Aklak, der kleine Eskimo. Das große Rennen um den Eisbärbuckel

26. Juni 2016 | Von

Ach, wie furchtbar ist es, klein zu sein. Klein und wehrlos, wenn da gleich drei große Drittklässler auf einen zukommen und einem die wertvolle Peitsche des Großvaters abnehmen wollen. Da helfen auch die besten Freunde nichts, wenn die doch auch klein sind (mal abgesehen vom Wal). Was sollen ein Schneehase, ein Schneehuhn, eine Robbe, ein

[weiterlesen …]



Paul Oskar Höcker: Finnland. Ein Land erwacht

19. Mai 2016 | Von

„Finnland lockt mit einem geheimnisvollen Zauber. Eine Landschaft voller Kontraste, eine Kultur voller Vielfalt; kaum ein Land vermag früher wie heute so sehr zu faszinieren wie Finnland. Diese frühe Dokumentation nimmt den Leser mit auf eine Reise ins Finnland der 1920er Jahre und führt ein in die spektakuläre Geschichte des Landes der tausend Seen. Mit

[weiterlesen …]



Lukkari, Aikio-Arianaick: Erbmütter – Welttöchter

13. Mai 2016 | Von

Ein Kleinstverlag in Chemnitz hat mit diesem Buch einen kühnen Versuch gewagt. Zwei samische Dichterinnen werden uns mit poetischen Zyk­len vorgestellt in deutscher Übersetzung. Beide stammen aus der nordfinnischen Gemeinde Utsjoki. Rauni Magga Lukkari, Jg. 1943, sie zählt zu den maßgeblichen Stimmen unter den Lyrikern, mit Erb­mutter. Mit diesem Buch gewann sie 1996 den ersten

[weiterlesen …]



Hilkka Vento: Verrückt vor Leben

7. Mai 2016 | Von

Frau (oder man) weiß nicht so recht, ob man den allein gelassenen Ehemann Tuomas – den Ich-Erzähler in diesem Roman – bemitleiden soll ob seiner gewissen Tollpatschigkeit in Sachen Zurechtkommen im Alltag. Oder sollte man ihm nicht eher einen Schubs versetzen, damit er aufwacht und sich dem echten Leben und seinen Gefühlen stellt? Im Beruf

[weiterlesen …]



Ulf Persson: Maledizione, der Fluch

17. April 2016 | Von

Wenn etwas „literarisch Nordisches“ die hiesi­ge allgemeine Leser­schaft interessiert, dann sind es meist Krimis. Internati­o­-nal bekannte und vermarktete Autoren mit ihren Kommissa­ren und Detektiven werden zu Publikums­lieblingen, ebenso wie entsprechende, oft eben auch aus ihren Romanvorlagen adaptierteTV-Dramen zu Quotenrennern werden. Aber auch noch Unbekanntes darf ruhig unter „nordischem Spannungs-Verdacht“ stehen. Mit Maledizione – der Fluch

[weiterlesen …]



Bernd Ringwald: Getragen von den Flügeln der Morgenröte

7. April 2016 | Von

Es ist immer wieder erstaunlich, was in der DFG an kreati­vem Potential schlum­mert oder sich zeigt. Bernd Ringwald ist ein Beispiel – schreibt er doch seit seiner Jugendzeit Texte, damals vor allem fasziniert von Brecht und Hölderlin. Nun liegt sein erstes Bändchen mit Gedichten und Gedanken vor, zwar nicht mit Finnland-Bezug, aber doch mit Ausflügen

[weiterlesen …]



Minna Lindgren: Rotwein für drei alte Damen oder warum starb der junge Koch?

1. April 2016 | Von

Die durchschnittliche Lebenserwartung in Finnland kann sich sehen lassen. 2013 lag sie bei 81,1 Jahren und damit auf Platz 4 im OECD-Vergleich. Zu den wenigen, die mit über 90 Jahren alle Statistiken weit hinter sich lassen, gehören die Protagonistinnen des Romans von Minna Lindgren. Selten steht die Generation im Mittelpunkt, die direkt von der Schulbank

[weiterlesen …]



Philip Teir: Winterkrieg

15. März 2016 | Von

„Winterkrieg“ ist der erste Roman des finnlandschwedischen Schriftstellers Philip Teir, der mit seinen 36 Jahren zu den bedeutendsten Nachwuchsautoren Finnlands gerechnet wird und als freier Journalist und Autor in Helsinki lebt. Die deutsche Übersetzung des „Vinterkriget“ stammt von dem studierten Skandinavisten, Historiker und Sprachwissenschaftler Thorsten Alms, der diesen „ganz persönlichen Winterkrieg“ einer finnischen Familie mit

[weiterlesen …]



Timo Parvela: Pekkas geheime Aufzeichnungen – Der komische Vogel

8. Januar 2016 | Von

Garantiert kein Unbekannter mehr ist der finnische Autor Timo Parvela. Dieser (im Übrigen ehemalige Lehrer) überzeugt inzwischen weltweit mit seinen Büchern um die Schulkinder Ella und ihre Freunde und hat damit längst Kultstatus erlangt. Fortgeführt wird dieses Erfolgsrezept nunmehr mit „Pekkas geheimen Aufzeichnungen“. Im Stile der comichaft-anmutenden Romane wie auch „Gregs Tagebuch“ und damit ganz

[weiterlesen …]



Annukka Laine: Lob der Schöpfung

4. Januar 2016 | Von

Von der Künstlerin Annukka Laine ist in diesem Jahr im Heiner Labonde Verlag ein Kunstkatalog unter dem Titel „Lob der Schöpfung“ erschienen. Hier widmet sich die in Tampere lebende finnische Künstlerin, die Kunst, Kunsterziehung und Kunsttherapie in Deutschland, Florenz und Finnland studierte, der Schönheit der finnischen Natur und damit auch der Schöpfung Gottes. In dem

[weiterlesen …]