Comic über Jean Sibelius

26. Januar 2015 | Von | Kategorie: Aktuell

sibelius150_illustration_with_dark_backgroundHelsingin Sanomat (HS), die größte finnische Tageszeitung, fing heute mit der Veröffentlichung von Sibelius-Comics an. Bestellt wurden die Comics beim Autor und Illustrator Ville Tietäväinen. Auftraggeber sind HS und die Sibelius Geburtsstadt-Stiftung in Hämeenlinna. Anlass ist der 150. Geburtstag des finnischen Nationalkomponisten.
Bereits im Jahr 1949 gab der damalige Haupteigner von HS Eljas Erkko einen Comicauftrag an Veikko „Joonas“ Savolainen. Damals scheiterte aber das Vorhaben am Widerstand der Ehefrau des Komponisten Aino Sibelius.
Im ersten Comicstrip spielt der kleine Sibelius, Janne genannt, Geige mitten in der Natur und stellt sich vor wie das Publikum ihm zujubelt. Die Familie aber möchte, dass Janne Arzt oder Anwalt wird. Tietäväinen wird seine Comicstrips chronologisch aufbauen. Er macht 12 Strips, einen für jeden Monat während des Sibelius-150-Festjahres. Im Dezember erscheint der letzte, der den Moment beschreiben soll als Aino Sibelius den Sibelius-Comic verbietet.
Für seine Graphic Novel „Unsichtbare Hände“ wurde Ville Tietäväinen mit dem Comic-Finlandia-Preis ausgezeichnet. Fünf Jahre arbeitete der Comicautor an diesem seinem wichtigsten Werk.  Er recherchierte dafür in Marokko und Spanien und sprach mit Flüchtlingen, Schwarzarbeitern, Grenzbeamten und Menschenhändlern.
„Unsichtbare Hände“ erschien im letzten Jahr im Avant-Verlag.

Schreibe einen Kommentar