Daniela Arnold: Seelenlicht

10. April 2017 | Von | Kategorie: Aktuell, Rezensionen

Sie ist tief in der Belletristik verwurzelt, und eine bestechend gute Schreibe ist ihr geistiges Talent: Daniela Arnolds Genre ist der Thriller, und mit ihrem neuen Buch hat sich die Autorin und freie Journalistin dem Finnland-Thriller verschrieben.

Ein dunkles Geheimnis umhüllt den „abgeschiedenen“ und fiktiven Ort Verikylä (Blutdorf) bei Turku, als die aus München stammende Nele die Gasteltern Hannes und Suvi Lukanen besucht. Nele „wittert“ keinen Zweifel: vor fünfundzwanzig Jahren ist in dem kleinen Küsten­ort ein Verbrechen passiert. Die an einer Entwicklungsstörung leidende Hilla Benson ist seit Juli 1987 spurlos verschwunden. Nicht nur bei ihrer eigenen Verwandtschaft verhasst war Hilla Benson auch „ein Opfer diverser Mobbingattacken ihrer Klassenkameraden gewesen“.

Die „Bücherbeule“ Nele wurde des Verbrechens gewärtig, weil des Nachts ein Lichtflackern „in der Ferne ihre Aufmerksamkeit“ erregte und der Sohn ihrer Gastmutter, der achtjährige Pekka, Nele erklärte, ein „Liekkiö“ sei ein „Irrlicht“, in welchem die Seele eines ermordeten Kindes weiterleuchtet. Auch eine Zeitungsmeldung aus Turun Sanomat vom Juli 2007 machte Nele darauf aufmerksam, dass Hilla „spurlos verschwunden“ war.

Bei ihren gefahrvollen Nachforschun­gen sticht Nele, umgeben von einer gespenstisch stillen zwischenmenschlichen „Aura“, immer wieder ins Wespennest. Die „Entschlüsselung“ der rätselhaften und überaus spannenden Handlungsstränge vollzieht die Autorin meisterhaft schubartig und lässt den Leser im Nachhinein die inhaltliche Folgerichtigkeit des verwickelten Geschehens nachvollziehen. Gegen Ende der sich überschlagenden Ereignisse erfährt der Leser, dass Neles Gastmutter Suvi und deren Cousine Seija Hillas Leichnam „damals vergraben hatten“. War doch zunächst davon ausgegangen worden, dass Hilla Benson durch „einen Sturz tödlich verunglückte“: „Ein Unfall“, welchen Suvi und Seija „zusammen mit einigen Klassenkameraden verursacht haben. Weil sie Hilla quälten. Sie demütigten. Und jagten wie Wild“.

Die raffiniert und erfinderisch inszenier­te Handlung ist mittels kurzer, prägnan­ter Sätze kongenial erzählt.

Daniela Arnold: Seelenlicht. Finnland-Thriller, Createspace Verlag, Charleston, SC 2016, 268 S., 8,99 Euro. Eine Rezension aus der Deutsch-Finnischen Rundschau 172 von Dr. Michael Peters.

 

Schreibe einen Kommentar