Eberhard Apffelstaedt in Köln

22. November 2014 | Von | Kategorie: Aktuell

IMGP1007Lesung: Eberhard Apffelstaedt holt den Finnen Matti nach Deutschland

Zwischen tanssilava, pontikka und deutschem Stammtisch bewegt sich die Welt der Finnland-Bücher von Eberhard Apffelstaedt. In seiner neuesten Veröffentlichung „Kuckuck! ruft der Elch“ lässt er die Figur Matti seine erste Reise nach Deutschland unternehmen. Dieses Abenteuer machte die DFG-Köln neugierig und bat Apffelstaedt am 15. November zur Lesung in die finnische Gemeinde nach Köln.

Dass der Autor so viel über Land und Leute zu berichten weiß, kommt nicht von ungefähr. Seit über 40 Jahren ist er mit einer Finnin verheiratet. Regelmäßig stehen daher Besuche in Finnland an. Seine Erfahrungen in literarischer Form zu verarbeiten, lag nahe. Und so wurde Matti zum ironisch überzeichneten, finnischen Prototypen. „Seine Art ist immer mit einem Augenzwinkern zu verstehen“, erklärt Eberhard Apffelstaedt. Die etwa 35 Besucher der Lesung sollten somit einen unterhaltsamen Abend genießen.

Humorvoller Clash der Kulturen ist vorprogrammiert
Die skurrilen Szenen entstehen nicht allein durch den gar nicht so schweigsamen Finnen Matti, sondern auch im Zusammenspiel mit dem Ich-Erzähler, der gewissermaßen den deutschen Prototypen bildet. Ein humorvoller Clash der Kulturen ist hier vorprogrammiert. Anschaulich wird das besonders bei Mattis erstem Besuch eines deutschen Stammtisches: Bereitwillig lässt er sich mit Rentner-Weste und Karohemd ausstaffieren – um sich den örtlichen Gepflogenheiten anzupassen, wie ihm der Ich-Erzähler versichert. Dass der Finne in der Kneipe „Zum fröhlichen Ochsen“ tatsächlich alle Blicke auf sich zieht, ist dann kein Wunder.

Schnitzel vom Jägersmann
Seine eigens entwickelten Deutsch-Kenntnisse tun ihr übriges, als er lautstark „ein Schnitzel vom Jägersmann direkt aus dem Wald“ bestellt. Und mit dem Wald kennt er sich aus, schließlich kommen an seine Tränke im Wald nicht nur Elche, Biber und Wölfe. Mit zunehmendem Biergenuss berichtet der Finne auch von Löwen und Krokodilen. Mattis phantastische Schilderungen im Alkoholdunst werden hier satirisch auf die Spitze getrieben. Dass der Autor den Protagonisten Matti dabei in eine Kulisse aus Blumenwachstischtuchdecken, schmiedeeisernem Stammtisch-Schild und „La Paloma“ aus den Lautsprechern platziert, persifliert ganz nebenbei auch deutsche Eigenheiten.

Typisch finnisch, typisch deutsch
Dass die Lesepassagen auch beim Publikum gut ankamen, war an der lockeren Stimmung deutlich zu spüren. Der anderthalb-stündige Ausflug in eine Welt, in der der Autor Apffelstaedt das Bild vom „typischen Finnen“ und vom „typischen Deutschen“ auf’s Korn nimmt, erhielt viel Applaus. Schon jetzt steht fest: Die DFG-Köln freut sich auf den erneuten Besuch von Eberhard Apffelstaedt.
(Text: Jenny Lepies)

Eberhard Apffelstaedt, Kuckuck! ruft der Elch, Labonde-Verlag, ISBN: 978-3-937507-40-8, 14,80 Euro
Zu weiteren Büchern von Eberhard Apffelstaedt: www.finnbuch.de

Schreibe einen Kommentar