Finnische Literatur an die Buchholzer Stadtbücherei gestiftet

9. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Aktuell

Unsere Aktion „Eine Tasche voller Bücher“ läuft erfolgreich weiter. Hier berichtet die Stadt Buchholz in der Nordheide:

Pünktlich zum Nikolaus hat die Deutsch-Finnische Gesellschaft der Buchholzer Stadtbücherei eine „Tasche voller Bücher“ geschenkt – und macht damit auf Finnland als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2014 aufmerksam.

„Finnische Krimiautoren sind in Deutschland beliebt und werden gern gelesen“, weiß Helena Eischer vom Buchholzer Ortsverband der DFG. Spannend, düster, intelligent, gruselig, skurril seien treffende Beschreibungen für Krimis etwa von Leena Lehtolainen, deren Roman „Wer sich nicht fügen will“ ab sofort ausgeliehen werden kann. Ebenso wie das Kinderbuch „Tatu und Patu und ihre verrückten Maschinen“. Insgesamt finden sich acht Bücher sowie Zeitschriften und Magazine in der „Tasche voller Bücher“.

„Finnland ist als Leseland sehr vielseitig“, sagt Eischer. Die Finnen gehörten zu den lesefreudigsten Völkern der Welt. Lesefreudig zeigen sich auch die Buchholzer. „Finnische Literatur ist bei unseren Lesern sehr beliebt“, sagt Martina Fäsecke vom Leitungsteam der Stadtbücherei. „Wir freuen uns sehr über dieses Geschenk.“

Bild © Stadt Buchholz in der Nordheide: Martina Fäsecke (stehend von links) und Uta Golombek von der Stadtbücherei freuen sich sichtlich buchholzüber die von Tommy Josefsson, Leesa Wilker, Chantal Eischer-Otte, Carl Jacobs (sitzend von links) und Helena Eischer überreichten Bücher

Schreibe einen Kommentar