Frans Eemil Sillanpää: Frommes Elend

27. Juli 2014 | Von | Kategorie: Lesetipps

sillanpaaHier eine gute Nachricht für alle, die Frans Eemil Sillanpää, der 1939 den Literatur-Nobelpreis (den bisher einzigen nach Finnland) erhielt, noch nicht kennen:
Der Guggolz Verlag, der sich nach eigenen Angaben Autoren widmet, die ins Abseits, in Vergessenheit oder unter die Räder der Zeitläufe geraten sind – den versunkenen Schätzen der Literatur -, bringt Sillanpääs „Frommes Elend“ (Hurskas kurjuus) erstmals direkt aus dem Finnischen übersetzt auf den deutschen Markt.
Sillanpää schrieb „Hurskas kurjuus“ 1918, im Jahr des finnischen Bürgerkrieges. Held des Romans ist der Kleinbauer Jussi, ein Kämpfer gegen die Widrigkeiten und Herausforderungen des Lebens. Er scheut nicht zurück vor der alltäglichen Arbeit und den Entbehrungen, die zu leisten sind, um seiner Familie ein erträglicheres Leben zu ermöglichen. Der große Menschenfreund Sillanpää betrachtet Jussis Schicksal mit anteilnehmender Zugeneigtheit. Hervor tritt das Bild eines Menschen im Einklang mit der Natur, der in die Mühlen der historischen Umwälzungen gerät und ihnen letztlich zum Opfer fällt.
Frans Eemil Sillanpää auf Wikipedia
Frans Eemil Sillanpää: Frommes Elend, Guggolz Verlag, aus dem Finnischen von Reetta Karjalainen und Anu Katariina Lindemann, ca. 290 Seiten, geb. mit Lesebändchen, erscheint im August 2014, € 24,00

Schreibe einen Kommentar