Jahrbuch für finnisch-deutsche Literaturbeziehungen erschienen

18. Januar 2014 | Von | Kategorie: Aktuell, Lesetipps

DB-Jahrbuch-45-2013-TitelAnfang Januar ist jedes Jahr etwas in der Post, was eine Fülle an Texten finnischer Autoren und Rezensionen finnischer Literatur in deutscher Übersetzung enthält: Das Jahrbuch für deutsch-finnische Literaturbeziehungen der Deutschen Bibliothek Helsinki.

Ausgabe 45 / 2013 hat als Schwerpunkt „Reiseliteratur aus Finnland“. Das Jahrbuch bietet eine Reihe Reiseberichten, von Finnen in verschiedene Länder und widmet sich dem Reisen als Grenzüberschreitung und dem Erfahren des Anders-Sein.
Der jeweilige thematische Jahresschwerpunkt ist immer eine Fundgrube und fördert viele überraschende Einsichten zu Tage.

Das Jahrbuch hat noch eine andere wichtige Funktion: Viele Rezensionen von Übersetzungen aus dem Finnischen oder Finnland-Schwedischen finden sich darin. Also auch eine Fundgrube und ein Führer durch aktuelle Neuerscheinungen der letzten 1-2 Jahre.

Und wie bekommt man dieses Jahrbuch? Am einfachsten und damit man keine zukünftige Ausgabe verpasst: Mitglied werden bei der Deutschen Bibliothek Helsinki. Oder ein Einzelheft bestellen.

Informationen zur Deutschen Bibliothek Helsinki:

„Die am Kasarmitori im Zentrum von Helsinki gelegene Deutsche Bibliothek bietet

  • eine Sammlung von über 36 000 deutschsprachigen Büchern und Zeitschriften,
  • Informationsdienst,
  • Leseplätze,
  • deutschsprachige Zeitungen,
  • Fernleihdienst an andere Bibliotheken,
  • Führungen durch die Bibliothek
  • und einen Online-Katalog.

Die Spezialgebiete der Deutschen Bibliothek Helsinki sind

  • Belletristik,
  • Literaturwissenschaft und Linguistik,
  • Wörterbücher und Nachschlagewerke,
  • Fachzeitschriften zu Literatur, Sprache und Kultur, Geschichte und Landeskunde der deutschsprachigen Länder,
  • eine große Fennica-Sammlung mit Sachbüchern über Finnland und finnischer/finnlandschwedischer Literatur in deutscher Übersetzung

Die Deutsche Bibliothek Helsinki steht allen Interessierten offen und ihre Dienste sind kostenfrei.“

Mein Tipp für den nächsten Helsinkibesuch: Unbedingt einen Besuch am Kasarmitori einplanen – das ist nur wenige Minuten von Esplanade und Hafen entfernt.

Schreibe einen Kommentar