Miina Supinen „Drei ist keiner zu viel“

16. April 2014 | Von | Kategorie: Lesetipps, Termine & Veranstaltungen

Bevor Victor Allcock ins Jenseits hinübertritt, muss er von seiner Liebe, seinem amour fou zu Stella, derDrei ist einer zu vielStrahlenden, berichten. Wie vom Blitz war er getroffen, als er sie bei Ausgrabungen in Griechenland kennenlernte. Als seine alte Studienfreundin Voula ihn zu Grabungen nach Finnland einlädt, bedingt er sich Stella als Assistentin aus. Die charismatische Voula ist von einer bunten Schar von Jüngern umgeben, die ihr Faible für finnische Mythologie, finnische Urgötter und New Age teilen. Und Stella lässt sich auf Voulas Vorlieben ein, ohne den Blick auf Viktor oder auf ihren Freund Satti, einen  Computerfreak zu verlieren. Und etwas Seltenes stellt sich ein: Eine Menage à trois, bei der keiner zu viel ist. Bis Victor stirbt …

„Drei ist keiner zu viel“ ist ein außergewöhnliches Dreiecksdrama, in dem Wissenschaft und Glauben, Liebe und Sex zusammenprallen – unkonventionell, intelligent, amüsant und voller Witz, spannend bis zur letzten Seite.

Miina Supinen, geboren 1976, lebt in Helsinki. Ihr 2007 erschiener Debütroman Liha tottelee kuria (Das Fleisch ist folgsam) über einen ganz normalen Familienalltag machte Furore. Die studierte Journalistin schreibt Kolumnen für die finnische Trend-Zeitschrift Image und publizierte 2013 einen humoristischen Karriereratgeber.

Hier gehts zum blog von Miina:    http://miinasupinen.wordpress.com/inenglish-2/

Der Roman wird zur Zeit von Anke Michler-Janhunen ins Deutsche übersetzt und erscheint im Suhrkamp Verlag GmbH & Co.KG, Berlin. Miina Supinen ist auf der Frankfurter Buchmesse 2014 zu Gast und steht zu der Zeit auch für Lesungen zur Verfügung. Termine für DFG-Lesungen werden wir hier veröffentlichen!

Schreibe einen Kommentar