Riikka Pelo gewinnt FINLANDIA-Preis 2013

3. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Aktuell

Riikka Pelo mit ihrem Roman „Jokapäiväinen elämämme“ (auf Deutsch: Unser alltägliches Leben) ist die diesjährige Gewinnerin des Finlandia-Preises.

Pelo schildert in ihrem Roman das Leben der russischen Dichterin Marina Tsvetajeva und ihrer Tochter Ariadna Efron im europäischen Exil. Es handelt sich um eine fiktive Biografie mit realen Personen.
Marina Tsvetajevas Schicksal ist, dass sie von allen ihr nahe stehenden Menschen enttäuscht wird. Ihre Gedichte hat sie in einem inneren Exil, hungrig und alleine geschrieben, denn sie konnte sich nicht in der Sowjetunion von Stalin anpassen. Ihre Tochter wiederum wollte eine richtige Kommunistin sein, kam aber in ein Gefangenenlager. Die Sowjetunion hat beide Frauen vernichtet.

Riikka Pelo (geb. 1972) lebt in Helsinki. „Jokapäiväinen elämämme“ ist ihr zweiter Roman, ihr Erstlingswerk „Taivaankantaja“ erschien 2006. Der Preis, der mit 30 000 € dotiert ist, wurde heute in Helsinki vergeben. Er wird seit 1984 verliehen und ist der renommierteste Literaturpreis Finnlands.

Schreibe einen Kommentar