Timo Parvela: Ella und der Neue in der Klasse

20. August 2013 | Von | Kategorie: Rezensionen

Parvela_24176_MR.inddPaavo ist neu in Ellas Klasse. Eigentlich finden ihn die Kinder nett, wenn er nicht in allem der Größte sein müsste. Timo, dem Klassenbesten, geht er ziemlich schnell auf den Zeiger. Nach der Schule treffen sich Ella und einige andere aus der Klasse gern auf dem Felsen hinter der Schule, doch leider ist dort nur begrenzt Platz. Um den letzten Platz konkurrieren ziemlich schnell Timo und Paavo. Das Fass läuft über, als Paavo erzählt, dass sein Vater ein berühmter Filmregisseur ist. Timo kontert, dass das alles heiße Luft sei. Er glaubt kein Wort und schlägt eine Wette vor. Ist die Geschichte unwahr, soll Paavo keinen Platz oben auf dem Felsen haben. Ist die Geschichte richtig, gilt das Gleiche für Timo. Ein hoher Wetteinsatz – denn wie sollten die Kinder künftig tolle Pläne aushecken, wenn Timo auf dem Felsen fehlen würde? Am entscheidenden Tag verschwindet Paavo spurlos. Die Kinder müssen ihn suchen. Eine Schnitzeljagd der besonderen Art beginnt – mit aberwitzigen Situationen bei einer Modenschau, beim Eishockeyspiel oder bei einer Fernsehaufnahme.
Im Gegensatz zum letzten Ella-Buch liegt jetzt wieder eine von Anfang bis Ende spritzige Geschichte vor. Dass die Lachmuskeln strapaziert werden, ist auch als Kompliment an die Übersetzerinnen Anu und Nina Stohner zu verstehen, die den Wortwitz gekonnt ins Deutsche zu übertragen wissen. Auch deshalb haben es die Ella-Geschichten inzwischen als beliebte Lektüre in die hiesigen Klassenzimmer geschafft. Geeignet ab acht Jahren.

Timo Parvela: Ella und der Neue in der Klasse (Ella ja seitsemän törppöä/2007). Carl Hanser Verlag, 2013, 160 Seiten. 9,90 € , eine Rezension aus der Deutsch-Finnische Rundschau 156  von Birgit Arnold

Schreibe einen Kommentar