Tuomas Kyrö: Bettler und Hase

8. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Rezensionen

In diesem Jahr ist der Roman „Bettler und Hase“, übersetzt von Stefan Moster, auf Deutsch erschienen. In Finnland belegte er wochenlang den Spitzenplatz der Bestsellerlisten, erregte großes Aufsehen und erhielt überaus positive Kritik. Der Autor Tuomas Kyrö lebt in der finnischen Hauptstadt Helsinki und ist in seinem Heimatland kein Unbekannter, er hat mehrere Romane veröffentlicht und wurde mit vielfältigen Preisen ausgezeichnet.

Die Handlung dieses wirklich schrägen, satirischen Romans ist manchmal einfach nur noch komisch, wenngleich die vielen ungwohnten, finnischen Namen für die deutsche Leserschaft sicher ungewohnt sind und manchmal zu Verwechslungen führen mögen. Nahezu märchenhaft mutet die Geschichte von dem gerade dem Tode entronnen Kaninchen an, das auf den rumänischen Habenichts Vatanescu trifft. Das Kaninchen, das ein Hase sein will, zieht mit dem Bettler auf der Suche nach Glück durch Finnland, erlebt die unterschiedlichsten Abenteuer und trifft auf noch skurilere Menschen. Schliesslich wird Vatanescu nicht nur zum medialen Star, sondern sogar zum Kandidaten einer rechtspopulistischen Partei, ein wahrer Coup, der da den beiden Aussteigern bzw. vormaligen Underdogs der Gesellschaft gelungen ist!

Der sozialkritische Roman gibt die Nachteile der Globalisierung wieder und stellt typische Klischees der Finnen ebenso dar wie die Vorurteile, die man gegenüber Fremden oder Andersdenken haben kann. Das alles erfolgt mit viel Humor, sehr schräg, sehr satirisch und skuril, insgesamt aber unterhaltsam und mit großem Erzählspaß.

Tuomas Kyrö: Bettler und Hase (Kerjäläinen ja jänis, Siltala, 2011). Hoffmann und Campe, 317 Seiten, ISBN 978-3-455-40374-9, aus dem Finnischen von Stefan Moster,  19,99 €.
Eine Rezension von Karina Hensler aus der Deutsch-Finnischen Rundschau 159.

» Dieses Buch bestellen bei nordbuch – Versandkostenfreie Lieferung.

Schreibe einen Kommentar