Uppo-Nalle erscheint auf Deutsch

29. Mai 2014 | Von | Kategorie: Aktuell
Cover des ersten Uppo-Nalle-Buches als Taschenbuch

Cover des ersten Uppo-Nalle-Buches als Taschenbuch

Pünktlich zur Bundeshauptversammlung der Deutsch-Finnischen Gesellschaft am 31.05./01.06. in Gera erscheint die erste deutschsprachige Übersetzung des Buches Uppo-Nalle von Elina Karjalainen.
Die DFG Gera hat beim finnischen Verlag WSOY erreicht, dass sie eine kleine Auflage für Gera – Partnerstadt von Kuopio, aus der auch die Autorin Elina Karjalainen stammt – verlegen darf. Das Buch, das von Henriikka Riedl ins Deutsche übersetzt wurde, soll den örtlichen Kindergärten, Grundschulen und Bibliotheken zur Verfügung gestellt werden. Die Geraer Kinder kennen Uppo-Nalle, denn seit der Bundesgartenschau 2007 hat eine Uppo-Nalle-Figur einen prominenten Platz im Partnerschaftsgarten im Hofwiesenpark.

Das erste Uppo-Nalle-Buch erschien in Finnland 1977, inzwischen gibt es über 20 Bücher mit Erlebnissen des Bären und seiner Freunde. Mit dem richtigen Namen heißt Uppo-Nalle Alfons und er ist ein Spielzeugbär eines französischen Jungen, der ihn auf einer Schiffsreise in einem Zornesausbruch über Bord geworfen hat. Ein ganzes Jahr treibt der Bär auf den Weltmeeren herum und hofft, ein Ufer zu erreichen, wo er Freunde findet. Das kleine Mädchen Reeta findet Uppo-Nalle und freundet sich mit ihm an. Uppo-Nalle schreibt Reime und hat Angst vor Buchfinken. Er träumt davon, einmal einen Gedichtband über „Lieder des versunkenen Volkes“ zu veröffentlichen. Man darf ihn nicht zu arg trocknen, denn dann wäre er nicht mehr „Uppo-Nalle“ (der Name Uppo-Nalle hat den Ursprung aus „upottaa“ = versenken, und Nalle ist die finnische Bezeichnung für Kuschelbären)

Die DFG Gera freut sich, dass der kleine Bär aus Geras Partnerstadt Kuopio nun Deutsch gelernt hat und seine Abenteuer mit dortigen Kindern teilen kann. Das Projekt sucht noch Unerstützer: Interessierte können sich melden unter: info(at)dfg-gera.de

Schreibe einen Kommentar