Vaivaisukot von Egbert Martins im Heiner Labonde Verlag

27. November 2014 | Von | Kategorie: Lesetipps

vaivaisukotVaivaisukot sind finnische Opferstockfiguren, sie sammeln vor dörflichen Kirchen Geld für Arme. Es sind fast lebensgroße Holzfiguren von Männern, viele mit Beinprothesen. Sie wurden zwischen 1809 und 1900 von einfachen Handwerkern geschnitzt. Die vielen erhaltenen Figuren wurden bisher als mehr oder weniger primitive Volkskunst angesehen. Aus kunstgeschichtlicher Sicht haben sie aber einen besondere Bedeutung als erste Darstellungen von Menschen mit Behinderung und als Statuen von einfachen Leu- ten, die öffentlich aufgestellt wurden. Sie sind auch Zeugen einer frühen Sozialfürsorge.

Der Autor Egbert Martins schätzt die finnischen Opferstockfiguren seit über 50 Jahren. Mit diesem Buch möchte er sie auch im deutschen Sprachraum bekannter machen und neue Freunde für die Vaivaisukot gewinnen. Im Buch werden erstmalig in Deutschland über 60 dieser Opferstockfiguren vorgestellt. Ihr geschichtlicher Hintergrund, ursprünglicher Zweck und die sich wandelnde Bedeutung werden erläutert.
Die Vaivaisukko-Figuren sind überraschend vielfältig gestaltet, in Europa einzigartig; es ist geplant, sie als Weltkulturerbe der UNESCO anzumelden.

Egberts Martins
Vaivaisukot
Opferstöcke in menschlicher Gestalt
Volkskunst für soziale Zwecke aus Finnland
Softcover , 100 Seiten , 17,80 € , ISBN 978-3-937507-42-2, Heiner Labonde Verlag und Mediakontor

Schreibe einen Kommentar